All Classes and Interfaces

Class
Description
Dies ist das gemeinsame Oberklasse der verschiedenen Formatter.
Ausrichtung: rechts- oder linksbuendig (left, right).
Klasse fuer alphanumerische Zeichen.
Die Validierung von Werten wurde jetzt in einer eingenen Validator- Klasse zusammengefasst.
Ueber AppConfig werden einige Konfigurationseinstellungen vorgenommen.
Standardmaessig hat das Beitrags-Feld 12,2 Stellen (12 Vorkommastellen + 2 Nachkommastellen.
Im Gegensatz zum Betrag hat diese Klasse ein Vorzeichen ('+' oder '-').
Die Validierung von Werten wurde jetzt in einer eingenen Validator- Klasse zusammengefasst.
Diese Klasse enthaelt die Namen der einzelnen Felder.
Mit der Klasse ByteAdresse wird ein Feld innherhalb eines Teildatensatzes adressiert.
 
Ueber diese Klassen koennen Default-Werte abgefragt und das Verhalten der Anwendung gesteuert werden.
 
 
Diese Klasse dient dazu, um die verschiedenen Saetze und Felder in einer einzigen CSV-Datei zu exportieren.
Ein Datenpaket besteht aus Vorsatz, mehrere Datensatz-Elementen und einem Nachsatz.
Dieser Controller repraesentiert das REST-Interface zur Datenpaket-Klasse.
Class DatenpaketHttpMessageConverter.
Die Definition der Service-Klasse fuer das Datenpaket.
Im Gegensatz zur Datenpaket-Klasse wird hier ein Datenpaket nicht komplett in den Speicher geladen, sondern satzweise gelesen und anschliessend verworfen.
Datensatz ist von Satz abgeleitet, enthaelt aber zusaetzlich noch die Sparte.
Dieser Aufzaehlungstyp repraesentiert die verschiedenen Datentypen, die im XML-Handbuch definiert sind.
The Class Datum.
Die Validierung von Datum-Felder ist etwas strikter als bei NumFeldern.
Die Implementierung der Service-Klasse fuer das Datenpaket.
Klasse ErrorDetail enthaelt Angaben zum Fehler und aufgetretener Exception.
Klasse ErrorDetailHttpMessageConverter.
Diese Klasse wandelt eine Exception in ein Model fuer die Ausgabe auf der Web-UI um.
Im Gegensatz zur normalen EOFException erlaubt diese Exception hier auch die Uebergabe der ursaechlichen Exception (Cause).
Die Feld-Klasse bezieht ihre Information hauptsaechlich aus Enum-Klassen wie Feld100 oder Feld1bis7, die mit Annotationen versehen sind.
Die Validierung von Werten wurde jetzt in einer eingenen Validator- Klasse zusammengefasst.
Diese Klasse repraesentiert den Wert, der als "<feldreferenz>" ueber XML reinkommt.
Im Gegensatz zur Feld-Klasse kommen hier die einzelnen Werte als XML-Strem rein.
Wenn der Formatter ein Problem hat, kann (und wird) er diese Exception werfen.
Diese Klasse orientiert an sich an der GDV-XML-Beschreibung fuer das Ausgabeformat.
Ein einfaches Hello-World-Projekt fuer gdv.xport.
Diese Klasse gibt die verschiedenen Saetze und Felder als HTML aus.
In der Klasse Importer sind einige (statische) Methoden zum Lesen von (Teil)Datensaetzen zusammengefasst.
Falls mal beim Import was schiefgeht.
Diese Klasse enthaelt einige Beispiele fuer den Import und Export von Datensaetzen.
Wenn man ueber den Import eines Satzes informatiert werden will, muss man dieses Interface implementieren und sich am DatenpaketStreamer registrieren.
Dies ist ein einfaches Beispiel fuer einen ImportListener, der eine kleine Statistik ueber die importierten Saetze ermittelt.
Dieser Controller ist die Verbindung zur Index-Seite.
Ueber diese Klassen koennen die GDV-Datensaetze als JSON formattiert werden.
Die Kopffelder.
Da Spring noch keine Deserializer fuer LocalDateTime aus Java 8 mitbringt, muessen wir das vorlaeufig noch selbst machen.
Die Klasse LocalDateSerializer wandelt ein LocalDate in einen einfachen String.
In der Klasse LogConfig sind zusaetzliche Angaben zur Log-Konfiguration abgelegt.
Der LogInterceptor protokolliert die ein- und ausgehenden Requests.
Ein kleines Hauptprogramm, falls "gdv.xport" nicht als Bibliothek eingesetzt werden soll.
Diese Demo-Klasse zeigt u.a., wie man eine Enumeration beim gdv-xport-Framework registriert.
Dies ist der letzte Satz, der Nachsatz eben.
Falls eine Satzart noch nicht registriert wurde, wird dies Exception hier geworfen.
Falls eine Satzart angefordert wird, die nicht eindeutig ist (z.B. weil noch die Angabe der Sparte fehlt), kann diese Exception geworfen werden.
Dieser Formatter macht keine eigentliche Formatierung, sondern reicht den Datensatz einfach durch.
Der NullValidator kann hergenommen werden, um fuer einzelne Feldarten die Validierung abzuschalten, ohne das komplett auf Validierung verzichtet werden muss.
Klasse fuer numerische Zeichen.
Die Validierung von Werten wurde jetzt in einer eingenen Validator- Klasse zusammengefasst.
Dies ist ein PushbackReader, der um Eigenschaften des.
Ein Record enthaelt hier immer genau 256 Bytes.
Im Gegensatz zum normalen InputStreamReader verwendet diese Klasse immer den gleichen Reader fuer einen bereits verwendeten InputStream.
Die Satz-Klasse ist die oberste Klasse, von der alle weiteren Saetze abgeleitet sind.
Diese Klasse repraesentiert den Wert, der als "<satzende>" ueber XML reinkommt.
Diese Klasse dient dazu, um einen vorgegebene Satz, der z.B. aus einem Import kommt, in den entsprechenden Satz wandeln zu koennen.
In der Satznummer ist alle Logik rund um die Satznummer zusammengefasst.
Diese Klasse wurde von SatzFactory kopiert und so angepasst, dass auch verschiedene Instanzen fuer die jeweilige XML-Beschreibung der GDV- Datensaetze erzeugt werden koennen.
Der SatzTyp ist eine Repraesentation des Namens einer GDV-Satzdefinition bzw. seiner Bestandteile.
 
Der Klasse SatzValidator ist als ImportListener ausgelegt.
Im Gegensatz zum SOP-Ansatz und zur SatzX-Klasse wird hier eine XML- Beschreibung verwendet, um die einzelnen Teildatensaetze mit ihren Feldern zu bestimmen.
Diese RuntimeException kommt dann zum Einsatz, wenn irgendewas Unvorhergesehenes waehrend der Laufzeit aufgetreten ist.
Die Klasse SimpleConstraintViolation vereinfacht den Umgang mit ConstraintViolation.
Ueber diese Klasse wird Swagger aktiviert.
Ein Teildatensatz hat immer genau 256 Bytes.
Deprecated.
wird nur zum Auslesen der Satznummer verwendet und ist obsolet
Dieser Teildatensatz wurde um Belange fuer die XML-Verarbeitung erweitert.
Klasse ThymeleafConfig.
Dies ist eine interne Hilfsklasse, um Umlaute aufzuloesen.
Dieses Unterklasse ist fuer Felder vorgesehen, die nicht definiert sind (bzw. vergessen wurden).
Da mit den Hausmitteln des JDKs das Lesen einer URL nicht immer so einfach ist, stuetzt sich diese Klasse dazu auf Apaches HTTP-Client ab.
Versions-Feld.
Der VersionHandler ist fuer die Abfrage der Default-Version eines Satzes zustaendig.
Dies ist der erste Satz, der Vorsatz eben.
Die VUNummer (Versicherungs-Unternehmen-Nummer) ist ein fuenfstelliges alphanumerisches Feld (ab 1.1.1993 wohl nur noch vierstellig).
The Enum WagnisartLeben.
Diese Klasse dient dazu, um die verschiedenen Saetze und Felder in einer XML-Struktur ausgeben zu koennen.
Kleine Helper-Klasse fuer den Umgang mit XML.
Hier wird jetzt eine XML-Beschreibung verwendet, um die Saetze fuer die einzelnen Satzarten aufzusetzen.
Haupt-Anwendung fuer Spring.
Ein Zeichen ist ein Feld der Laenge 1.